PKW-Gottesdienste kamen gut an

Samstag waren rund 90 und Sonntag 150 PKW dabei

Foto: Christoph Reichwein
Foto: Christoph Reichwein

Die zwei PKW-Gottesdienste der katholischen und evangelischen Kirche Duisburg im Filmforum-Autokino am Wedau-Stadion waren ein schöner Erfolg: Am Samstagnachmittag waren 91 PKW auf dem Platz und am Sonntagmorgen war das Autokino zum Gottesdienst mit 150 Fahrzeugen komplett ausgebucht. „So konnten wir mit gut 500 Menschen an diesem dritten Sonntag nach Ostern gemeinsam Gottesdienst feiern, ein schönes Ereignis für uns alle“, freuten sich im Anschluss Superintendent Armin Schneider vom evangelischen Kirchenkreis Duisburg und Stadtdechant Roland Winkelmann von der katholischen Stadtkirche Duisburg.

Gottesdienste waren schon sehr außergewöhnlich

Beide Gottesdienste waren schon sehr außergewöhnlich. Hätte man außerhalb der Fahrzeuge gestanden, man hätte sich gewundert, was das für eine merkwürdige Veranstaltung sei. Weit vorne standen zwei Pfarrer im Ornat auf einer mit Blumen geschmückten Bühne, davor im Halbkreis jede Menge parkende Autos. Nur: zu hören war nichts. Im Auto selbst änderte sich das Geschehen dann aber deutlich. Roland Winkelmann und Armin Schneider waren dank der guten Tonübertragung über das Autoradio nicht nur sehr gut zu verstehen, sie schienen auf einmal auch jedem einzelnen Gottesdienstbesucher ganz nah zu sein. Das Gefühl, gemeinsam mit anderen - nur getrennt durch die Grenzen des eigenen Autos -  Gottesdienst zu feiern, wurde sehr real. „Was für ein schönes Erlebnis gerade in diesen schwierigen Zeiten der Corona-Beschränkungen“, bedankte sich anschließend eine Gottesdienstbesucherin beim Vorbereitungsteam.

Am Samstag öffnete der Himmel seine Schleusen

Der Gottesdienst am Samstag wurde aber auch noch aus einem anderen Grund sehr besonders. Denn kurz nach der Predigt von Pfarrer Winkelmann öffneten sich die Schleusen des Himmels und die beiden Pfarrer standen im wahrsten Sinne des Wortes im (Mai-)Regen. Beide nahmen den Wetterwechsel aber mit bewundernswerter Gelassenheit auf. Ihrer positiven Grundstimmung konnte dieser Guss von oben nichts anhaben.


Dafür war der Sonntag wettermäßig umso schöner. Und, was die Initiatoren der PKW-Gottesdienste ganz besonders freute, der Gottesdienst war an diesem Tag zudem bis auf den letzten Platz belegt. Auch Oberbürgermeister Sören Link war gekommen. Er kommentierte seinen Besuch anschließend mit den Worten: „Das war ein richtig tolles Angebot der katholischen und evangelischen Kirche zusammen mit dem Filmforum Duisburg. Es hat gut getan, das mit so vielen anderen erleben zu können. Mir hat es sehr gefallen - auch wenn das Singen zu zweit alleine im Auto anfangs etwas ungewohnt war.“

Musikalisch gut begleitet

Foto: Christoph Reichwein
Foto: Christoph Reichwein

Für die musikalische Begleitung des Gottesdienstes hatte Kirchenmusiker Ulrich van Ooy gesorgt. Er saß mit seinem Keyboard bei beiden Gottesdiensten ganz hinten in einem Transit des BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend), von wo aus er die Kirchenlieder spielte und dazu sang. „Viele dachten, meine Musik käme vom Band“, amüsierte sich van Ooy anschließend. „Aber das war wirklich live. Wie in der Kirche. Da sieht man mich ja auch nicht an der Orgel sitzen und hört mich trotzdem“, erklärte er augenzwinkernd. 

 

In den nächsten Tagen wird das Filmforum Duisburg nun noch als letzten Akt der Duisburger PKW-Gottesdienste die parallel zur Ticketbuchung eingesammelte Kollekte von je zwei Euro pro PKW an die ökumenische TelefonSeelsorge Duisburg Mülheim Oberhausen überweisen. Schon jetzt bedankte sich deren Leiter Olaf Meier bei Michael Beckmann hierfür mit den Worten: „Mit großer Freude habe ich erfahren, dass die Kollekte der beiden Auto-Gottesdienste für die TelefonSeelsorge gedacht ist. Herzlich danke ich Ihnen für das Engagement des Filmforums bei der Vorbereitung und Durchführung dieser Gottesdienste. Am Samstag war ich selbst dabei und genoss es, wohlbehütet im Auto bei prasselndem Regen, zum Schluss zu schmettern ‚Unser Leben sei ein Fest‘. Ja, gerade jetzt tut es gut, gegenzuhalten gegen Lähmung und Verzagtheit.“


Hinweis: Die TelefonSeelsorge Duisburg Mülheim Oberhausen freut sich auch weiterhin über Spenden für ihre gerade in dieser Zeit so wichtige Arbeit.


Bankverbindung: Evangelischer Kirchenkreis Duisburg, KD-Bank, IBAN: DE 46 3506 0190 1010 1010 14, Stichwort: TelefonSeelsorge

Kommentar schreiben

Kommentare: 0